"Du blogst ja gar nicht mehr!"

- Tu ich ja wohl. Also, wieder. In der letzten Zeit nicht so, wie man unschwer erkennen kann. Aber ich hab ne Entschuldigung! Und zwar : Es ist ne Menge passiert. Zu viel, um es hier alles aufzuschreiben, und vermutlich würd das eh niemand lesen. Ich weiß nicht, ob das hier überhaupt irgendwer lesen wird, aber das ist mir grad egal, ich hab nen Schreibfluss. Und weil niemand da ist, an dem ich das auslassen könnte, muss halt der Blog herhalten.

Ich bin gespannt, wie das Spiel heute Abend ausgeht. Also ich mein, dass Holland gewinnen wird, ist ja wohl klar. Und dass wir morgen rausgekickt werden ist ja wohl auch klar. Und dann steht Holland gegen Spanien im Finale, und wenn dann Holland gewinnt, dann ähm (Oha. Ich darf nur was sagen, was ich dann wirklich tun würde! :D Ähm....) ... dann ... na gut, ich weiß nichts. Vorschläge? :D

 Und Vorschläge, wo ich meine Deutschlandfahne einmotte wären auch cool. :D Obwohl, nein. Ich werd sie nicht einmotten. Die deutsche Elf hat wirklich wirklich gut gespielt und ist weiter gekommen als ich dachte - viel weiter!

Aber gut, ich Fußballexperte sollte vielleicht das Thema wechseln.. nur weiß ich leider keins. :P Also mach ich glaub ich jetzt hier Schluss, bis mir was sinnvolles einfällt.

Ich würd ja jetzt gerne so was wie "Ich halt euch auf dem Laufenden!" schreiben, aber erstens kann ich das nicht versprechen und zweitens wissen die wahrscheinlich einzigen beiden Menschen, die das hier lesen werden, eh, was grad so bei mir los ist..

Aber ich versuch's. :P

So long and goodbye.

1 Kommentar 6.7.10 19:11, kommentieren

Life's like a jumprope.

Up, down, up, down ...

Klar, so geht das. Aber heute war nicht normal. Meine Laune war normal, als ich durch einen Anruf geweckt wurde - so normal, wie sie da eben sein kann. ;P

Und von dem Zeitpunkt ging's rauf und runter, in einer Geschwindigkeit und Intensität, die sich niemand vorstellen kann. Und dann wegen so Kleinigkeiten wie Schneefall, einem Versprecher oder einer Sportstunde. Und dann wegen weniger kleinen Sachen wie einem grundlosen Streit oder wunderschönen warmen Sonnenstrahlen.

Wie gesagt, ein ständiges Auf und Ab.

Jetzt grade ist es eher hoch. Mal sehen, was noch kommt.^^

 

Ich will jetzt endlich Frühling! Sogar mein sonst so Schnee- und Wintersport begeisterter Sportlehrer hat kein Bock mehr auf Winter.

An alle, die das lesen ... Lasst uns mal zusammen nen Sommer-Sonne-Sonnenschein-Tanz aufführen! Vielleicht bringt das ja was.

1 Kommentar 2.3.10 17:46, kommentieren

Nur ein kurzes Update!

Ich werde vermisst, hab ich gehört! Na gut, dann will ich mal eben was schreiben.

Gestern hab ich ne echt liebe und süße SMS gekriegt.. und mich so sehr drüber gefreut. Dann, als ich das erste Mal in dieser Woche zur Schule gegangen bin weil ich vorher meine fette Bronchitis auskurieren musste, wurd mir ne Formelsammlung ausgehändigt - mit ner supertollen Widmung drin. Mir wurd noch nie eine Widmung in ein Buch geschrieben, und die erste, die ich jemals gekriegt hab war total cool. =D In der Spanischstunde drauf hat dann jeder feststellen können, dass mein Sitznachbar auf seinem Perso aussieht wie ein Pornodarsteller aus den 70ern .. und noch so einiges. War sehr, sehr lustig.^^ Zur Krönung des ganzen schien dann noch richtig schön die Sonne und mein MP3-Player hat sich geweigert, schlechte Musik zu spielen.

 Aber damit nicht genug, heute ging's dann weiter. Sari (<3!) kam zu mir und wir haben erstmal ne schöne Bude gebaut. :D

Herrlich. Ich liebe solche mir-geht's-gut-und-nichts-und-niemand-kann-das-ändern-Aktionen! *__*

 

(Leider kann das ziemlich oft doch etwas ändern.. aber in den Momenten, in denen es mir gut geht, geht's mir wirklich gut und ich genieße es einfach nur.

Und ich danke Gott, dass er Menschen wie Sarah und Massl in mein Leben gestellt hat! :])

20.2.10 18:51, kommentieren

Es ist nicht wie im Film.

Es ist nicht wie im Film
Man kann nicht einfach gehen
Man kann auch nicht zurückspulen
Um das Ende nicht zu sehn


Aber glaubt mir: Wenn ich könnte, ich würde die Welt 15 Jahre
zurückdrehen. Um manchen Menschen Sachen zu ersparen. Um es richtig
auszukosten und es zu genießen, Kind zu sein. Um später vielleicht einige
Dinge anders zu machen.
Was ich aber trotz allem niemals ändern würde: Ich würde nicht aufhören,
so für meine Freunde da zu sein, wie ich es jetzt bin. Besonders für bestimmte
Personen.
(I'll always be there for you! Always!!)

1 Kommentar 24.1.10 09:46, kommentieren

Farin Urlaub - Sonne

Der Morgen graut, ich bin schon wach 
Ich lieg im Bett und denke nach
Mein Herz ist voll, doch jemand fehlt
Ich hätt dir gern noch so viel erzählt

Traurig sein hat keinen Sinn
Die Sonne scheint auch weiterhin
Das ist ja grad die Schweinerei
Die Sonne scheint, als wäre nichts dabei

Es wird schon hell, ich fühl mich leer
(alles ist anders als bisher)
Ich wünsch mir, dass es nicht so wär
(alles ist anders als bisher)
Du stehst nie mehr vor meiner Tür
(alles ist anders als bisher)
Die Sonne scheint – ich hasse sie dafür

Traurig sein hat keinen Sinn
Die Sonne scheint auch weiterhin
Das macht den Schmerz ja so brutal
Die Sonne scheint, als wär es ihr egal

Und ob man schwitzt, und ob man friert
Und ob man den Verstand verliert
Ob man allein im Dreck krepiert
Die Sonne scheint, als wäre nichts passiert

Es ist nicht wie im Film
Da stirbt der Held zum Schluss
Damit man nicht zu lange ohne ihn auskommen muss

Es ist nicht wie im Film
Man kann nicht einfach gehen
Man kann auch nicht zurückspulen
Um das Ende nicht zu sehn

Traurig sein hat keinen Sinn
Die Sonne scheint auch weiter hin
Das ist ja grad die Schweinerei
Die Sonne scheint, als wäre nichts dabei

Ich weiß nicht, was die Zukunft bringt
Und auch, wenn das jetzt kitschig klingt:
Ich hab heut nacht um dich geweint
Ich wünsch dir, dass die Sonne für dich scheint.

24.1.10 09:31, kommentieren

Panikattacken (und Selbstbetrug?)

Mein Puls rast. Ich krieg kaum Luft und meine Lunge fühlt sich an, als würd sie gleich zerfetzen. Mir ist schwindelig. Mir stehen Tränen in den Augen. Ich hab Panik.

Warum? Ich weiß nicht so genau. Aber ich weiß, dass ich das sehr oft hab, in letzter Zeit.

Und dann ist da so viel undefinierbares Zeugs in mir drin. Ich ertrag's nicht, am PC zu sein und mit Massl zu schreiben, ich will einfach weglaufen. Aber ich kann nicht .. weil ich ihn so sehr brauche. Es ist eine gewisse Zerrissenheit. Ich halt's nicht aus, mit diesem Menschen, der mich so sehr an Flo erinnert, zu kommunizieren und will doch unbedingt bei ihm sein. Und zwar .. nicht nur online bei ihm. Ich würd so gerne .. knapp 400 km Richtung Norden fahren. Und mich einfach mit ihm unterhalten. Mit ihm versuchen, das alles auszuhalten. Ihn .. in den Arm nehmen. Und einfach irgendwie Zeit mit ihm verbringen um das alles hier leichter zu ertragen. Ich weiß nicht, ob das ... blöd klingt oder was auch immer. Oder ob es .. ratsam wär. Oder ob ich es überhaupt aushalten könnte. Ich weiß es nicht. So viel komisches, unlogisches, (scheinbar) unrealisierbares Zeugs, was ich machen will ...

Flo hat gesagt, er ist immer bei mir. Ich soll die Augen schließen und er ist da, und wenn ich das nicht will, dann soll ich die Augen halt offen lassen. Es tat damals schon weh, wenn er so geredet hat, aber auf der anderen Seite hab ich es geliebt, wenn er so was gesagt hat. Aber .. wenn ich die Augen schließe, um zu schlafen, oder einfach weil ich ihn bei mir haben will .. entweder kommen Albträume oder es passiert gar nichts. Ich hab immer gespürt, wenn er an mich gedacht hat. Es wurd weniger, nach einer Weile. Aber es hat nie ganz aufgehört. Ich hab's gespürt ... und jetzt. Jetzt ist da .. gar nichts mehr. Ich spür gar nichts mehr. Okay, dass er an mich denkt, das ..... nunja. Aber auch so. Ich hab das Gefühl, allein zu sein. Nicht, dass ich nur in seiner Gegenwart nicht alleine wär. Aber ich fühl mich .. im Moment so schrecklich einsam. Verlassen.

In Momenten wie diesem hier grad .. hab ich Angst, zu ersticken. Ich kann nicht atmen. Die Luft, die in meine Lungen strömt, reicht nicht. Ich weiß, in meinem Kopf weiß ich, dass das Quatsch ist.

Aber ich komm zurecht. Ich komm schon irgendwie klar.

Ich .. frag mich grad nur, wem ich hier eigentlich was vormachen will.

20.1.10 21:01, kommentieren

Endgültig. (?)

Seit ungefähr vierzig Minuten sitze ich hier und versuche zu formulieren, was in mir los ist. Und doch komm ich zu keinem sinnvollen Satz. Wie könnte ich auch? Ich kann mich kein Stück konzentrieren.

Heute, in etwas mehr als einer Stunde ist die Beerdigung. Ich versteh's einfach nicht. Das alles .. kommt nicht bei mir an. Und wenn ich dann mit Massl schreib und er sagt, dass er, seit er weiß, dass mein Dad tot ist, weiß, dass ich das alles nie wirklich verarbeitet hab ..

Ich mein, ich halt's jetzt schon kaum aus. Es ist so schwer, es tut so weh, es ist so leer. Und das, obwohl ich (noch) nicht wirklich realisiert habe, dass ich nie wieder etwas von Flo hören werde. Nie wieder mit ihm lachen, mit ihm weinen, nie wieder mit ihm .. abspacken werd. Dieses nie wieder .. ich würd gern sagen, dass es mir schmerzlich bewusst wird, weil er in etwa einer Stunde beigesetzt wird. Aber ... das wird es nicht. Es kommt nicht an. Genauso wenig, wie ich richtig verstanden habe, dass mein Dad nicht gleich durch die Tür reinkommen wird. Dass das Schnarchen, was ich noch immer zu hören glaube, nicht echt ist. Dass er .. tot ist. Es kommt nicht an.

Ich hab Angst. Davor, dass ... es doch irgendwann ankommt und ich damit nicht umgehen kann. Dass ich dran kaputt geh.

Nothing new. Just ... fear.

So long, and goodbye.

19.1.10 13:09, kommentieren